Unser Druckereimuseum

Die Wiederbelebung des Druckereimuseums von Wangen war ein lang gehegter Wunsch des Altstadt- und Museumsvereins, nachdem es seit 2016 im “Dornröschenschlaf” lag. Viele Besucher der schönen Museumsecke von Wangen fragten immer wieder, wann dieses kleine und so besondere Museum wieder für Besucher geöffnet würde. 

Das Wissen über das Setzen und Drucken von beweglichen Lettern geht mit dem Verlust der alten Schriftsetzer verloren und wir waren der Meinung, dass dieses Wissen unbedingt an die folgenden Generationen weiter-gegeben werden sollte. Neben der historischen Aspekte ist dieses Museum auch ein Zeugnis der jüngeren Regionalgeschichte des ländlichen Raums, da die 1. Zeitung für die Wangener vor Ort gedruckt wurde. 

Katharina Blocher nahm sich 2021 dieser Herausforderung an und bemühte sich bei Museumsleiter Dr. Jensch und der Stadtverwaltung darum, dass der Verein das Druckereimuseum wieder für die Öffentlichkeit zugänglich machen dürfe. Alle standen dem Projekt sehr aufgeschlossen gegenüber und freuten sich über dieses Engagement für diese Perle der Wangener Museumslandschaft.

Mit einem kleinen Team Ehrenamtlicher und viel persönlichem Einsatz hat sie es geschafft, dass das Museum heute wieder über regelmäßig stattfindende Führungen besucht werden kann und zusätzlich buchbare Mitmach-Programme für Interessierte und Schulen zur Verfügung stehen. 

Bevor es soweit war, mussten aber erst einmal ordentlich die Ärmel hoch gekrempelt werden!

Um überhaupt mit dem Projekt starten zu können, mussten im Vorfeld alle Bestände inventarisiert werden. Mit großem Eifer machte sich eine kleine Helfergruppe ans Werk, Stück für Stück zu säubern, zu fotografieren und zu inventarisieren. Viele kleine und auch überraschende “Schätzchen” wurden hier entdeckt. Ein kleiner, etwas anderer Einblick in die Arbeiten in diesem Projekt:

 

Ein gelungenes Werk!! Herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben, dieses tolle Projekt umzusetzen!

 

   

Finanziell wurde die Wiederbelebung des Druckereimuseums