Sesam öffne Dich - Schauen Sie rein!

Am 11.Juli 2021 konnte nach der langen Corona-Einschränkung eine
Führung des über das Gästeamt Wangen buchbaren Angebots
“Sesam-öffne-Dich” im Schaudepot des Geschwister-Titscher-Hauses
in Rhein/Primisweiler stattfinden.

Nach einem munteren “Sesam öffne Dich” öffneten sich für die Besucher
Türen und Schränke, wo höchst Interessantes zu entdecken war.

Die mit den Ausstellungsstücken verbundenen Geschichten gaben einen faszinierenden Einblick in die Wangener Geschichte(n). So offenbarte sich
beim Betrachten der Radschlossbüchse um 1800 von Johann Georg Kopf
eine insgesamt spannende Familiengeschichte, die weit zurück reicht.

Als das Zunftrecht durch die Feuergerechtigkeit besagte, dass zwei Feuer-
handwerke nicht auf einer Feuerstelle ausgeübt werden durften, war eine
Ansiedlung in Wangen für ihn nicht ganz so einfach wie in heutigen Zeit.

Eine geschickte Heirat mit einer älteren Braut und folgender “Geschäftsaufgabe” des Schwiegervaters war in jener Zeit die einzige Chance zum Aufbau einer Existenz in Wangen.

Reisen Sie im Schaudepot unter anderem in die Steinzeit und die Bronzezeit und begegnen in der “Schatzkammer der archäologischen Funde” dem quasi “ältesten” Wangener, dessen sterbliche Überreste 1895 zufällig gefunden wurden.

Sehen Sie den geheimnisvollsten Schreibtisch seiner Zeit, hören den “Sound” ungewöhnlicher mechanischer Instrumente und vieles mehr.

Wie jemand den “Vogel abgeschossen” oder den “Nagel auf den Kopf getroffen” hat?

Finden Sie es heraus bei den Sesam-Öffne-Dich-Führungen!

Erfahren Sie etwas über die anspruchsvolle Arbeit eines Restaurators und hauchen Sie am Ende dem Stadtwappen von Wangen durch Ihre persönliche “Restauration” neues Leben ein.

Sie werden sehen: Es lohnt sich!

Gerne weisen wir Sie auf ein Interview mit Irina Leist, der “Macherin” des Museums-Schaudepots durch die Allgäu GmbH über Menschen aus der Region hin.

https://allgaeu.podigee.io/23-allgaeupodcast-irinaleist

Hier erfahren Sie einiges zu ihrer Arbeit, ihrer Person, aktuellen und anstehenden Projekten in der Museumsarbeit für die Stadt Wangen im Allgäu.